Vereinshaus

Der ständige Wechsel der Probenlokale in den vergangenen Jahren hatte seine Spuren hinterlassen unter denen sowohl die Orchesterproben als auch die Jugendarbeit litten. Da diese nur in geeigneten Räumlichkeiten möglich ist, plante der Vorsitzende Albert Görtz seit 1993 intensiv an einem Vereinshaus, um ein Fortbestehen des Vereins langfristig sicherzustellen.

Er hatte den damaligen Ortsvorsteher Hans Kissel als große Stütze an seiner Seite. Er überzeugte auf der Generalversammlung mit seinem Konzept und schritt zur Tat. Er besorgte einen geeigneten Bauplatz (ein Gartengelände von Vereinsmitglied Phillip Röß) und ließ den Bebauungsplan von den Städtischen Gremien ändern.

In dem Ehemann Ulli der Musikerin Henrike Bischer fand die Suche nach einem Baupolier ein glückliches Ende.

1995 konnte es endlich losgehen. Unser Mitglied Scheibe baggerte, und die Fundamente konnten gegossen werden. Es verging kein Wochenende an dem nicht mit vielen Helfern gebaut wurde.

Am 16.November 1996 wurde das Richtfest gefeiert. und im Herbst 1997 wurde die Probenarbeit in das, noch nicht ganz fertiggestellte Haus verlegt.

Am 24.Mai 1998 erfolgte schließlich die offizielle Einweihung unter Beteiligung des Ministerpräsidenten des Landes Rheinland-Pfalz, Kurt Beck sowie Vertretern der beiden Kirchengemeinden und der Herrnsheimer Vereine. Als Dank und Anerkennung für sein unermüdliches persönliches Engagement in diesem Projekt, wurde das Vereinshaus auf den Namen „Albert Görtz Haus“ getauft.

Menü schließen