Archiv 2005

Neujahrsempfang mit Ehrungen

Sonntag, den 9.1.2005 im Vereinshaus

Vorsitzender Rudi Schmitt konnte beim diesjährigen Jahresempfang wieder zahlreiche Freunde der Harmonie begrüßen. Er bedankte sich bei allen Musikern und engagierten Mitgliedern für die erfolgreich geleistete Arbeit im abgelaufenen Jahr, und stieß mit einem Glas Sekt auf ein, hoffentlich genauso erfolgreiches Jahr 2005 an.Es folgten Ehrungen für langjährige Treue zum Verein durch den Vereinsvorsitzenden und Ehrungen für aktive Musiker durch den Vorsitzenden des Kreismusikverbandes Rheinhessen, Herrn Ernst Schiel.

Besonders hervorzuheben ist die Ehrung von Herrn Josef Töngi für 20 Jahre Tätigkeit als Dirigent, davon seit 1988 im Dienst der Harmonie-Herrnsheim.

Musikalisch hochklassisch umrahmt wurde die Veranstaltung durch das “Holztrio” mit Dominique Töngi (Querflöte), Henry Laborde (Klarinette) und Marius Feth (Fagott)

Lesen Sie den Bericht des Nibelungen Kurier vom 19.01.2005 (PDF)

Politischer Aschermittwoch der SPD Rheinland-Pfalz

Mittwoch, den 9.2.2005 im kurfürstlichen Schloss in Mainz

Ursprünglich wurden wir als “Notlösung” engagiert, da die gebuchte Musikgruppe kurzfristig absagte.Dies ist jedoch einige Jahre her – in diesem Jahr hatten wir, beim politischen Aschermittwoch der SPD Rheinland-Pfalz in Mainz, unseren 13. Auftritt in Folge.

Jugendgruppe - gemeinsames Essen und erste offene Probe 2005

Donnerstag, den 3. Februar und Donnerstag, den 17. Februar 2005

gemeinsames Essen
offene Probe

Am Donnerstag, den 3. Februar 2005 fiel die Musikprobe für die Jugendgruppe aus. Stattdessen war gemütliches Beisammensein mit Essen und Trinken angesagt. In der vorherigen Probe durfte jeder einen Essenswunsch aus dem Restaurant mit dem großen “M” wünschen, dazu gab es jede Menge Pommes (Dank an Steffi) und Getränke nach Wunsch.Zwei Wochen später war wieder Probenarbeit angesagt, aber es war keine normale Probe. Wir konnten einige Jugendliche zum ersten Mal in der Probe begrüßen, die in Ihrer Ausbildung mittlerweile soweit fortgeschritten sind, dass sie in der Gruppe

mitspielen können. Außerdem waren viele Blockflötenschüler mit Ihren Eltern zu Gast, deren Flötenausbildung zu den Sommerferien endet. Sie hatten Gelegenheit sich über die “richtigen” Blasinstrumente zu informieren um eine Wahl für Ihre weitere musikalische Ausbildung zu treffen.

Wir möchten an dieser Stelle nochmal darauf hinweisen, dass Gäste jederzeit zu unseren Proben willkommen sind. 

Schülervorspiel

Freitag, 01. Juli 2005

Schüler und Schülerinnen glänzen an ihren Instrumenten

Wenn sich kurz vor den Sommerferien der Musikverein mit Eltern, Omas und Opas füllt und Kinder mit ausgepackten Instrumenten Programmzettel studieren, dann findet das jährliche „Schülervorspiel“ statt.Mitmachen durfte am 1. Juli 2005 jeder – egal ob er sein Instrument seit 6 Wochen oder 4 Jahren erlernt. Die musikalischen Kostproben der jungen Musikerinnen und Musiker gingen durch alle Stilrichtungen und begeisterten das Publikum, das mit Applaus nicht sparte. Da aber ein Künstler von Applaus allein nicht satt wird, spendierte der Vorstand für alle, die mitgemacht haben, zum Schluss ein leckeres Eis.

 

Gratulation für Adam Strubel zum 80. Geburtstag

Freitag, 8. Juli 2005

Adam Strubel, eines der verdientesten Mitglieder beim Musikverein Harmonie, feierte am Freitag, den 8. Juli 2005 seinen 80. Geburtstag.

Hier der (unvollständige) Versuch, die Leistungen von Adam Strubel zu würdigen:

  • Gemeinsam mit Rudi Schmitt Begründer der Jugendausbildung in den 60er Jahren
  • Ersteller des Ausbildungskonzeptes incl. handschriftlicher Erstellung allen Notenmaterials
  • Jugendausbilder (60er /70er)
  • Dirigent der Jugendkapelle (70er)
  • Klarinettist in der „Seniorenkapelle“ (70er)
  • Dirigent des Blasorchesters (80er)
  • Saxophonist und Pianist der Bigband (80er)
  • Saxophonist im Blasorchester (90er / 2000er)
  • Gründer und Pianist der Swing-Combo (2000er)
  • Arrangeur für alle Gruppen
  • Solopianist bei Konzertauftritten
  • Verbandsdirigent

Auch nachdem Adam Strubel vor wenigen Monaten, aus gesundheitlichen Gründen, seine aktive Musikerlaufbahn beendet hat, ist er der Harmonie weiter verbunden. Es war uns daher eine Freude, Ihm zu seinem Geburtstag eine Feier im Vereinshaus auszurichten und so unsere Glückwünsche zu übermitteln. Die Musik stand natürlich im Vordergrund dieser Feier. Eröffnet wurde sie vom Blasorchester unter Paul Schütt, gefolgt von einer Neuauflage der Big-Band unter Rudi Schmitt, für die die ehemaligen Mitglieder teilweise aus hunderten Kilometer Entfernung anreisten.

Herbstkonzert 2005

Samstag, den 10. September 2005 und Sonntag, den 11. September 2005

Wegen regnerischen Wetters fand das Konzert erstmals nicht in der Gottliebenkapelle, sondern im Paulussaal der evangelischen Kirchengemeinde Worms-Herrnsheim statt. Vielen Dank an Pfarrer Ludwig für die Bereitstellung der Räumlichkeiten.Somit gab es das Afrikanische Flair im Gemeindezentrum. Das Konzert lief unter dem Namen „Afrika“. Mit „A Swinging Safari“ ließen die 40 Musikerinnen und Musiker Ihren persönlichen Einsatz erkennen.

Cesar und Cleopatra von Gerard Boedijn ließ durch die unterschiedlichen musikalischen Stimmungen die marschierenden Legionäre genauso erkennen, wie die spätere Liebe der Titelhelden.

Nina Rave führte wieder mit Ihren tollen Erklärungen durchs Programm und zeigte auch an den Percussions Ihr können. Wie etwa bei dem 1982 entstanden Hit „ Afrika“ mit dem Text: Ich hör die Trommeln Afrikas heut Nacht. Dieses Stück wurde von den Percussionisten mitreißend eingeleitet.

Filmmusik kam auch nicht zu kurz, mit „The Exodus Song“ wurde die Rückkehr der Juden nach Israel erklärt. „Mah na mah na“ aus der Muppetshow mit einem Solo unseres Dirigenten Paul Schütt an der Posaune gefolgt von Uli Brückbauer an der Trompete. Lawrence of Arabia versetze alles in einen Wüstenflair. Bei „Selections from Caravans“ konnten unser Nachwuchs Maurice Dupuis am Saxophon und Christoph Denig an der Trompete mit Solos Ihr können präsentieren.

Highlight des Konzert war die Vokalgruppe „La Gloire de Dieu“ aus Angola und der Republik Kongo mit Ihrem Auftritt. Pfarrer Samuel Denascimento konnte nicht genug bekommen und begleitete zur Überraschung aller das Orchester bei den letzten beiden Stücken tatkräftig an den Bongos.

Mit Pata Pata wurde die Abende beendet. Diesen grandiosen Erfolg konnte man dem musikalischen Leiter verdanken, der mit professionellem Können und gewinnender Ausstrahlung überzeugte.

Programm
 

A Swinging Safari
Musik: Bert Kaempfert
Arr.: Roland Kreid

Caesar und Cleopatra
Musik:/ Arr.: Gerard Boedijn

Africa
Musik: David Paich / Jeff Porcaro
Arr.: John Staff

The Exodus Song
Musik: Ernest Gold / Pat Boone
Arr.: Johna de Meij

 

Mah na ma na
Musik: Piero Umiliani
Arr.: Jean-Jacques Charles

Lawrence of Arabia
Musik: Maurice Jarre
Arr.: Alfred Reed

Selections from “Caravans”
Musik: Mike Batt
Arr.: Roland Kreid

African Symphonie
Musik: Van McCoy
Arr.: Naohiro Iwai

 

 

The Lion King
Musik: Elton John
Arr.: Ron Sebregts

Auf einem persischen Markt
Musik: Albert W. Ketèlbey
Arr.: E. Schmidt-Köthen

The Lion sleeps tonight
Musik: G.D.Weiss / H.Peretti /L.Creatore
Arr.: Simon Felder

Pata Pata
Musik: Miriam Makeba / Jerry Ragovoy
Arr.: Roland Kreid

Afrikaan Beat
Musik: Bert Kaempfert
Arr.: Roland Kreid

Auftritte in der Adventszeit

Dezember 2005

Zunächst stand am 1. Adventswochenende der Herrnsheimer Weihnachtsmarkt auf dem Programm. Wir waren wieder mit Crêpeswagen, Bastel- und Glühweinstand vertreten. Musikalisch präsentierten wir uns mit bewährtem Programm unter der Leitung von Paul L. Schütt auf der neu gestalteten (überdachten) Bühne.

 

Am 2. Adventswochenende standen zwei Auftritte in Worms an. Zunächst ein einstündiger Auftritt am Freitag Abend auf dem Wormser Weihnachtmarkt und am Samstag Vormittag ein Auftritt in der Kaiserpassage. Beide Auftritte waren der erste öffentliche Auftritt, der von unserem Flügelhornisten Rainer Wörner dirigiert wurde. Vielen Dank Rainer, für Deinen erfolgreichen Einstand.

 

Am 3. Adventsamstag fand im kath. Pfarrzentrum die alljährliche Adventsfeier statt. Der Besuch war etwas geringer als in den letzten Jahren. Wahrscheinlich waren noch viele Mitglieder mit Weihnachtseinkäufen beschäftigt. Musikalisch zeigten zunächst die Jugendgruppe unter Leitung von Karlheinz Dupuis ihr Können, bevor die Bühne den Flötengruppen von Karin Färber und Andrea Braun gehörte. Viel Applaus gab es danach für die Schlagzeugschüler unter der Leitung von Wilfried Moreff für Ihre Kababecher-Samba. Nach der Kaffeepause beschenkte der Nikolaus die Kleinen, bevor der Auftritt des Orchesters unter Leitung von Rudi Schmitt die Feier beendete.

 

Den Abschluss bildete am 4. Adventsonntag der Auftritt der Jugendgruppe unter Leitung von Karlheinz Dupuis im Wormser Hagenbräu

Menü schließen