Archiv 2002

Neujahrsempfang 2002

Sonntag, den 20. Januar 2002, Vereinshaus

Vorsitzender Rudi Schmitt begrüßte die zahlreich erschienen Vereinsmitglieder und zog in seiner Rede ein positives Resümee für das abgelaufene Jahr. Insbesondere erwähnte er die Jugendarbeit, die seit einigen Jahren immer größeren Raum einnimmt. Nachdem mit einem Glas Sekt auf das neue Jahr angestoßen wurde, folgten die Ehrungen. Für 5-jährige aktive Mitwirkung im Blasorchester wurden unsere Musiker Denis und Sebastian durch den Vorsitzenden des Blasmusikverbandes Rheinhessen, Herrn Schiel, geehrt.

Anschließend erfolgte die Ehrung von Mitgliedern für 40- und 25-jährige Mitgliedschaft.

Als Höhepunkt des Empfangs wurde Herr Philip Röß, der dem Verein seit über 50 Jahren die Treue hält, zum Ehrenmitglied ernannt.

Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung vom Posaunensatz unseres Blasorchesters.

Frühjahrskonzert 2002

Samstag, den 4. Mai 2002 19:30 Uhr, Katholisches Pfarrzentrum, Worms-Herrnsheim

Bilder vom Probewochenende in Wolfstein/Pfalz
Volles Haus trotz Regen – ein Abend zum Entspannen mit Sehnsucht nach Urlaub, Sonne und Meer.
 

Dirigent Josef Töngi hat ein buntes Programm auflegen lassen das viele Besucher im Saal schon beim ersten Medley mit Melodien aus „My Fair Lady“ mitwippen lies. Man merkte, dass sich alle Musiker, auch die Jüngsten, beim 2 tägigen Probewochenende gut vorbereitet haben.

Höhepunkte waren unter anderem ein Querschnitt goldener Tonfilmschlager, Melodien von Bill Ramsey, Songs von Frank Sinatra und James Last „ Happy Music“. Ebenso bekannt waren auch „The Lion King, Selections from Caravans und the Typewriter. Mit Volare von Modungo/Migliaci und Hard to say I´m Sorry wurde das Programm abgerundet. Es gab viele solistische Einlagen, wobei Christoph Pauly am Saxophon besonders zu erwähnen ist.

Herbstkonzert 2002

Sonntag, den 08. September 2002, 17:00 Uhr, Gottliebenkapelle, Worms-Herrnsheim

Ein „Zeichen der Hoffnung“ setzte die Harmonie mit dem Titel „Only Time“ beim Herbstkonzert unter dem Motto „Amerika“. Ein Jahr ist es nun her seit das World Trade Center einstürzte. Manchmal kann Musik mehr ausdrücken als Worte, so Gabriele Lock zum Titel “Only Time”. Dieser wurde von der irischen Sängerin Enya den heldenhaften Feuerwehrleuten von New York zum 11. September gewidmet. Fanfare for the Common Man vom Amerikaner Aaron Copland mit einem Schlagzeugbeat, Soul Bossa Nova von Quincy Jones rundeten das Programm ab. The Masters Take Hollywood beinhaltet alte europäische Hits von Beethovens neunter bis zu Vivaldis Mandolinenkonzert; alles was das Herz begehrt.

Richtig Amerikanisch wurde es mit „American Sound Images“, einem Medley von Anthony Kosko,gefolgt von „Rough Mix“ und dem Gospelsong „Amen“ bei dem Manfred Rosmanith an der Trompete hervorzuheben ist. Mit dem Piccoloflötenpart „Stars and Stripes Forever“ wurde das Konzert beendet.

Dem Dirigenten Josef Töngi ist das musikalisch hohe Niveau und die Spielfreude zu verdanken.

Dicht an dicht saß das treue Publikum in der ausverkauften Gottliebenkapelle.

Menü schließen